Über mich

Mein Name ist Maik Kaiser. Ich befasse mich seit Windows 98 und sehr teuren Internetrechnungen mit PCs. Im Laufe der Jahre kam zu dem heimischen Windows-PC die Auseinandersetzung mit und die Entdeckung von Linux-Systemen hinzu. Dies erwies sich beim Aufsetzen eigener Gameserver als sehr hilfreich. Später habe ich neben meiner kaufmännischen Berufsausbildung das Interesse an der Materie nicht verloren und daneben eine Ausbildung zum zertifizierten Webentwickler gemacht.

Meine erste eigene unternehmerische Erfahrung konnte ich gegen 2017, nahe dem Abschluss meiner Berufsausbildung, in einer nebenbei mitgegründeten UG (haftungsbeschränkt) machen. Diese hatte die Konzeptionierung, die Entwicklung und die Vermarktung einer mobile social media App zum Gegenstand. Aufgrund von finanziellen Engpässen zur Finanzierung der Server und fehlender Marketing-Strategien wurde dieses Projekt nach einiger Zeit eingestellt. Jedoch konnte man viel über Projektsteuerung, Skalierung, Auswahl geeigneter Hardware, Finanzplanungen und die Priorität von vielen Usern durch Marketing lernen.

Nach meiner Berufsausbildung wurde ich in meinem Ausbildungsbetrieb in der Buchhaltung übernommen. Um effizienter zu arbeiten und die Zeit besser zu nutzen, habe ich meine ersten Python-Programme geschrieben, welche mir alltägliche Routinearbeiten abgenommen haben.

Danach bin ich in die, der Buchhaltung organisatorisch übergeordnete, Abteilung für Personalmanagement und Finanzen gewechselt. Dort habe ich beratende Tätigkeiten bei dem firmenweiten Roll-Out des SAP-Systems und Tangro Business Workflows übernommen. Dazu war ich für Programmierungen (überwiegend SQL) zuständig, welche die Daten einer externen Zeiterfassungsdatenbank exportiert und in das Firmeneigene Projekt Controlling importiert hat. Ferner befasse ich mich mit Programmierungen zur Verarbeitung kaufmännischer Daten, die wiederholend für die Jahresabschlussprüfung aufbereitet und bereitgestellt werden müssen.

In meiner Freizeit hat sich mein Fokus von den Programmierungen für betriebswirtschaftliche Zwecke abgewandt – da ich diese nunmehr im Zuge meiner Lohnarbeit weiterverfolgen kann – und ist hin zur Cybersecurity gewandert. In diesem sehr großen Bereich interessieren mich im Besonderen für die Bereiche Security Operations (SecOps), Informationssicherheit (InfoSec) und Cyber Threat Intelligence. Zu den Grundlagen der Cybersecurity veröffentliche ich unregelmäßig auf blog.mwk.social .

Insbesondere hat mich als Kind die Möglichkeit fasziniert, dass jeder auf der Welt, der einen Internetzugang besitzt, auf die Inhalte zugreifen kann, die ich bereitstelle. An jedem beliebigen Ort! Das war für mich nachhaltig beeindruckend und der Startschuss, mich mit den Arbeiten im Hintergrund von Webservern und PCs zu befassen. Diese Begeisterung habe ich bis heute nicht verloren.

.